Willkommen

Das Volk im Kongo scheint von Tag zu Tag in einem Teufelskreis aus Elend gefangen zu sein: Das Land, weil es eben über zahlreiche Bodenschätze verfügt, ist von wirtschaftlichen Interessen und Machtmanipulationen zutiefst erschüttert. Zunehmende Arbeitslosigkeit, Unsicherheit, gravierende Krankheiten,… sind zur täglichen Last der Mehrheit geworden.

 

Man wird von dieser bitteren Realität so provoziert und herausgefordert, dass man sagt:

„Es muss etwas geschehen“!

Ja, man möchte etwas unternehmen, um eine ganze Generation einigermaßen zu schonen, bevor das Land einmal (hoffentlich!) von verantwortlicheren Politikern regiert wird.

 

Und genau das haben wir uns vorgenommen: Die Grundschule Ludwig-Simmet-Anger/Erding, Freunde und Wohltäter aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz haben nicht nur Interesse und Mitgefühl gezeigt, sondern uns auch durch ihre Spenden unterstützt.

 

Jetzt möchten wir Ihnen mit unserer Homepage zeigen, wie mit wenig Geld, aber viel persönlichem Engagement, eine Zukunft für über 4000 Kinder aus den Dörfern rund um Luzolo in der Republik Kongo geschaffen wird. Af diesen Seiten berichten wir - die Vorstandschaft von St. Vinzenz-Luzolo e.V. - über die Entwicklung unseres Pojekts.

 

Sie sind herzlich dazu eingeladen, mitzutun. Als Mitglieder, Fördermitglieder, Ideen- und Geldgeber.

 

Wir - der Verein - sind nur die Unterstützer. Deshalb werden Sie von uns hier keine Versammlungsberichte oder Vorstandsfotos finden. Im Zentrum steht ausschließlich die Schule für über 4000 Kinder in Luzolo.

 

Im Namen der Kinder und in meinem persönlichen Namen sage ich:
Matondo mingi! Merci infiniment!
Vielen Dank und Gottes Segen

Euer
Angelo

 

Konkrete Schritte:

Bereits erreicht:

* Das Pastoralteam von Luzolo einbinden

* Ein passendes Grundstück kaufen

* Den Grundstein legen

* Die Grundmauern setzen

* Die Genehmigung von staatlicher Stelle ist erteilt

* Die Mauern des ersten Gebäudes sind fertig

* Vor dem ersten Gebäude wurden Mangos angepflanzt

* Das Dach ist fertig.

* Die Räume sind verputzt.

* Das zweite Gebäude ist gebaut.

* Die Wasserversorgung steht.
* Beginn mit den ersten Klassen in der Grundschule

* Grundstein für das medizinische Zentrum ist gelegt.

* Ein Jeep wurde gekauft.

* Ein Dieselaggregat liefert begrenzt Strom.

* Das medizinische Zentrum steht.

* Das medizinische Zentrum hat seinen Betrieb aufgenommen.

 

Nächste Schritte:

* Wasser- und Stromversorgung

* Kühe und Farm zur Selbstversorgung kaufen

* Arzt anstellen

* Lehrmittel besorgen

* Partnerverein im Kongo gründen

* Kommunikation verbessern

* Partnerschaften ermöglichen

* Handwerksschule bauen